Gästehaus der Textilakademie, Mönchengladbach

Gästehaus mit Schulungsräumen und Mensa BGF 3.000 m² o.i., 500 m² u.i. Bauherr Textilakademie NRW gGmbH Projektleitung Planung LPH5 bei sopArchitekten, Düsseldorf

sopArchitekten, Projekte

Zooviertel Carrée, Wohnungsbau, Düsseldorf

62 Wohneinheiten
BGF 8.000 m² o.i., 7.000 m² u.i.
Bauherr Viantis AG
Projektleitung Planung LPH 2-8 bei sopArchitekten, Düsseldorf

Eine massive Bauweise und einfache Grundrissprinzipien ermöglichen eine freie Gestaltung der Grundrisse, so entstanden aus diesem Konzept 62 anpassbare Wohnungen. Die Räume orientieren großzügig geöffnet Richtung Süd-Westen und vorliegenden großen Balkonen oder Terrassen. Die Gartenanlage erhält Spielflächen und viel Naturraum.
Alle Wohnungen erhalten eine kontrollierte Wohnraumlüftung und sind zentral versorgt. Durch individuell regulierbare Klimatechnik kann der Nutzer direkt auf die Energieeinsparung Einfluss nehmen.

Parken im Grünen, I/D Cologne Parkhaus, Köln

Parkhaus mit ca.1.750m² Grünfassade BGF ca. 25.000 m² Bauherr: Art-Invest Real Estate und OSMAB Projektleitung Planung LPH2 bei sopArchitekten, Düsseldorf

Inmitten des derzeit entstehenden Bürostandorts I/D Cologne, den die Art Invest Real Estate und die Osmab Holding in Köln Mülheim entwickeln, befindet sich ein hochmodernes Parkhaus mit begrünter Außenfassade. Mehr als 5.000 Schling- und Kletterpflanzen werden in den kommenden Monaten an der gewebten, rund 2.000m² umfassenden Fassade emporwachsen und sich mit ihren umwelt- und klimafreundlichen Effekten positiv auf das gesamte Quartier auswirken.
Die Grünfassade setzt Sauerstoff frei, hat eine kühlende Wirkung und wirkt lärmreduzierend. Außerdem bietet sie neue Lebensräume für zahlreiche Vögel und Insekten. Architektonisch bildet der vertikal begrünte Baukörper einen starken Kontrast zu den ringsum entstehenden Bürogebäuden.
Die gewebte Fassade und die von Wänden befreiten Ebenen sorgen für weite und unverstellte Blickbeziehungen zur durchdringenden Bepflanzung. Die Wege leiten durch das umgebene Grün und inszenieren das Durchqueren eines spürbaren Grünraums.
Das 25.000m² große Parkhaus bietet auf sechs Ebenen 896 Stellplätze, davon 24 Ladestationen für Elektromobilität sowie zusätzliche Fahrradstellplätze und ist das erste eröffnete Gebäude des neuen Businessquartiers I/D Cologne. Ein automatisiertes, ressourcenschonendes Bewässerungssystem, das gesammeltes Regenwasser zur Pflege der Pflanzen verwendet, garantiert eine nachhaltige Bewirtschaftung.

sopArchitekten, I/D Cologne Parkhaus

Waldsiedlung am Naturschutzgebiet, Solingen-Ohligs

104 Wohneinheiten, 1 Kindertagesstätte
Bauherr Viantis AG (WB) und bpd Bouwfonds Immobilienentwicklung
Tätigkeit: Projektleitung Wettbewerb bei sopArchitekten, Düsseldorf

Eine Wohnsiedlung auf dem ehemaligen Stadion des lokalen Fußballvereins in Ohligs.
Landschaftsschutzgebiet, geschützte Biotope, Waldabstände, gesetzlich geschützte Alleen werden zum Gewinn für eine neue Wohnsiedlung an diesem Ort. Im Ergebnis werden alle Bäude erhalten, die Kronenschutzbereiche sensibel eingehalten und Tiefgaragen nur im ehemals aufgeschüttenen Gelände geplant.
Durch die Konzentration der Baumassen wird der Flächenbedarf an bebauter Fläche deutlich minimiert, den Freiräumen, Umräumen – dem Wald die eigentliche Bühne überlassen, werden die einzelnen Wohnanger zu „grünen Zimmern“.
Hier entstehen 62 Einfamilien-, 4 Mehrfamilienhäuser, sowie eine Kindertagesstätte. Die topografischen Gegebenheiten, Höhenunterschiede, Wälle und Reste der Stadiontribünen werden durch die sorgfältige Integration in das Freiraumkonzept zum wesentlichen städtebaulichen Bestandteil der Siedlung.

Kaispeicher, eine Revitalisierung, Hafen, Düsseldorf

Büro und Gastronomie, Denkmalschutz
BGF 4.800 m²
Bauherr Interboden Innovative Lebenswelten GmbH & Co.KG, Ratingen
Projektleitung Planung LPH 3-5 bei sopArchitekten, Düsseldorf
Das denkmalgeschützte Lagerhaus im Düsseldorfer Medienhafen wurde 1898/99 von Architekt Wilhelm Kordt für die Firma de Haan-Carstanjen & Söhne errichtet und in den 1990er Jahren als Medien- und Studiogebäude genutzt. In enger Abstimmung mit dem Institut für Denkmalschutz wird das Gründerzeit-Bauwerk nun zu einem modernen Bürokomplex mit Gastronomieflächen und weiterer umgebaut und als „Kaispeicher“ zu neuem Leben erweckt.
Behutsame Eingriffe ermöglichen flexibel aufteilbare Büroflächen und barrierefreie Zugänge. Um eine optimale Belichtung zu gewährleisten und die Veränderungen an der Fassade auf ein Minimum zu reduzieren, wird ein ca. 100m² großes Atrium über drei Geschosse ins Innere des Gebäudes geschnitten. Durch das gastronomische Angebot im Erdgeschoss und eine neue, großzügige Außentreppe mitSitzstufen soll der bisher wenig genutzte Vorplatz städtebaulich belebt werden.
Das vorgegebene Stützenraster dieses historischen Stahlbeton-Gebäudes gab die Grundrisse vor, belüftet und akustisch ertüchtigt wurden mit losgelösten Deckensegeln, der Ausbau erfolgte in Leichtbau unter Beibehalt der umgebenden alten Gemäuer. So wurde der Bestand für jede Nachnutzung langlebig haltbar gemacht.

Messe City Köln, Bürogebäude mit Tiefgarage

Neubau Büro-Quartier BGF 135.000 m² Bauherr MesseCity Köln GmbH & Co. KG Objektplanung LPH 2 bei ASTOC Architekten und Städteplaner, Köln

Sanierung Bühnen Köln Opern,
Schauspielhaus, Theater und neue Kinderoper, Köln

Neubau und umfangreiche Ergänzung, Unterbauung Offenbachplatz
BGF 65.000 m²
Bauherr Stadt Köln
Objektplanung LPH 2-5, HPP Architekten, Köln